{Weihnachtsbäckerei} Sektsterne

Sonntag, 30. November 2014

Kommentare:
Genau genommen wollte ich einen solchen Weihnachtsbäckerei-Post schon vor einigen Tagen bringen, bin dann aber vor lauter backen nicht dazu gekommen! 
Was ziemlich seltsam klingt, liegt an einer Art "Challenge", die mein Liebchen mir gab, die da lautete "5 Sorten Plätzchen müssen es am 1. Advent aber schon sein". Es ist nich wirkich unsere Art uns gegenseitig solche Herausforderungen zu stellen, aber wenn es passiert, dann steigt man eben auch drauf ein. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt nämlich aufrichtigerweise damit gerechnet, bis dahin etwa 2 Sorten gebacken zu haben. Wie sich das alles seit Anfang letzter Woche gedreht hat, verwundert mich selbst ein wenig. Denn: an fast jedem "freien" Feierabend stand ich in der Küche. Und am Samstag auch. Ergebnis bisher: 12 Sorten. In meinen Augen kann sich das sehen lassen! Auch wenn ich ehrlichgesagt bezweifle, dass wir die alle essen werden. Aber egal, die Kollegen freuen sich.
(So ein bischen hab' ich übrigens nebenher auch den Verdacht, dass ich es mir vor allem selbst beweisen wollte.)



Was es bisher alles gibt?
Spitzbuben, Zimtsterne, Vanillekipferl, Walnußdoppeldecker, Kokosmakronen, Butterplätzchen, Rumschnitten, Nougatkugeln, Matzurek, Spritzgebäck, Kardamommonde und Sektsterne.

Genau zu letzterem, gibt es heute ein Rezept, weil ich sie einfach soo köstlich finde!



(
Zutaten
(ca. 50 - 60 Stück)

325 g Butter
100 g Zucker
2 Eier
300 g Mehl
260 weiße Kuvertüre
1/8 l Sekt
etwas zartbitter Kuvertüre zum Verzieren


Zubereitung

Die weisse Kuvertüre etwas zerkleinern und schmelzen, sie sollte nicht zu warm sein, aber durchaus flüssig.
Den 1/8 l Sekt erwärmen, er soll nicht heiß sein, nur angenehm warm, wie die Kuvertüre!
125 g der Butter in einer schüssel schaumig schlagen und zuerst die geschmolzene helle Kuvertüre na ch und nach unterrühren, dann den Sekt nach und nach unterrühren. Das geht recht einfach und schmeckt jetzt schon ziemlich gut! Dann ab damit in den Kühlschrank. 
Da die Creme reichlich bemessen ist, darf man auch gerne ein wenig naschen ;-)

Die restliche Butter mit dem Zucker und den Eiern verühren, das Mehl nach und nach unterkneten, zu einer Kugel formen und in Folie für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Teig nun dünn ausrollen (ca. 3 mm, er geht gut auf) und mit die Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, das für 10 Minuten in den auf 180 ° C vorgewärmten Ofen geschoben wird (mittlere Schiene, Ober-/Unterhitze).

Die Plätzchen auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen.

Die Creme aus dem Kühlschrank nehmen und etwas durchrühren. Entweder in einer großen Spritztülle, einem Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke oder einfach mit einem Teelöffel kleine Portionen der Creme auf je einen Stern geben und mit einem zweiten bedecken.

Um die Sektsterne zu verzieren, habe ich zartbitter Kuvertüre geschmolzen bis sie sehr flüssig ist. Mit einem Esslöffel kleine Portionen aufnehmen und diesen sehr senkrecht gehalten über die Plätzchen "schwingen", und zwar kreuz und quer. Viel einfacher, als es klingt! Alternativ geht das natürlich auch mit einer dünnen Spritztülle (beispielsweise).


Tipp

Sicherlich schmecken die Sektsterne nicht nur mit Sekt. Auch Whisky, Williamsbirne oder Glühwein kann ich mir sehr harmonisch vorstellen und wer weiß? Vielleicht werde ich es auch noch probieren...denn eigentlich wollte ich noch Weihnachtsstempelkekse machen...mit Füllung!


Habt ihr schon Plätzchen gebacken? Welche Sorten mögt ihr am liebsten?
Seid ihr noch an weiteren Rezepten dafür interessiert?

{Geschenkideen} für Märchenprinzen & -prinzessinnen

Donnerstag, 27. November 2014

1 Kommentar:
So langsam ist es ja höchste Eisenbahn für die Geschenkideen die ich so großspurig versprochen hatte!
Hier nun endlich beginnt es also, wenn auch in ein wenig anderer Form als anfangs angedacht. Statt einer Aufteilung in "Mutter", "Freundin", "Bruder" usw. gibt es eine Aufteilung in Interessen, wie "Märchenliebhaber", "Genießer",  oder "Serienfans".
Denn mir viel einfach jedes Mal, wenn ich etwas tolles gefunden habe, auf, dass man eigentlich gar nicht unterscheiden kann, was für wen geeignet ist, ohne dass man den Menschen kennt und diese Aufteilungen dadurch ja eigentlich blödsinnig werden. Ich hoffe also, ihr könnt mit meiner neuen Aufteilung ebenso wie ich mehr anfangen!
Den Beginn machen meine Ideen für all jene, die das Träumen noch nicht verlernt haben.


Geschenkideen für Märchenprinzen und -prinzessinnen



Eine bunte Zusammenstellung mit extra Zuckerguß! Zugegebner Weise in der Hauptsache mehr für die Märchenprinzessinnen geeignet, aber auch für die Prinzen sind ein paar geeignete Dinge dabei. Allen voran beispielsweise die Hobbitfuß-Puschen. Mit Sicherheit genau das richtige Geschenk für jeden Tolkien- oder Fantasy-Fan!

Ein Werk wie"Story Teller" von Tim Walker dürfte auch beider geschlechts für jeden geeignet sein, der sich für Mode, Fotografie oder einfach nur schöne Bilder begeistern kann. Denn davon gibt es hier wirklich zuhauf!

Für die Königinnen und Könige der Küche gibt es auch genau das Richtige: Ein königliches Kochbuch nämlich, mit original Rezepten, wie sie den Royals auf den Tisch kommen. 

Für Schmuckbegeisterte Damen gibt es freilich die größte Auswahl wenn man Geschenke sucht, in nahezu jedem Laden wird man hierfür fündig. Mich begeistern in letzter Zeit ja die Engelsrufer sehr, weil sie einfach so hübsch sind. Es gibt sie übrigens nicht nur in Rosé, sondern auch in Silber oder in Gold. Der Preis schwankt je nach Material. Aber nicht nur teuere Stücke gibt es, auch günstige sehen oft wunderbar aus, wie das Herzanhänger-Kettchen. 

Zu beschenkende die es spezieller mögen, ist auch eine verrückte Handyhülle wie das Handspiegelmodell eine gelungene Überraschung, wenn auch nicht ganz günstig. Dafür gibt es doppelte Style-Punkte wenn man das Telefon zur Hilfe nimmt um den Sternlippenstift nachzuziehen! Ob man damit zur guten oder zur bösen Fee wird? Ich weiß es nicht, aber er sieht teuflisch gut aus.

"wish it, dream it, do it" - ein schönes Motto und eine hübsche Deko noch dazu! Passt auch bestimmt gut zur Bettwäsche, Marke "küss mich wach". Auch wenn man wacher Weise oft genug mit der Tatsache des Handtuches konfrontiert werden könnte, "we're all mad here".

Ein wärmendes Kissen am Abend ist stets eine willkommene Sache, wenn sie dann auch noch aussieht wie eine Katze, umso besser. Denn wer schon mal eine Katze hatte, der weiß: nichts entspannt so gut, wie eine warme Katze auf dem Schoß. Müsste es nur noch schnurren können, das Kissen.

Es ging quer durch alles was es so zu kaufen gibt. Von günstig (z.B. von ERNSTINGSfamily) bis teuer (z.B. die ENGELSRUFER) ist alles dabei. Und ich muss gestehen, dass durchaus auch ein paar Dinge dabei sind, die ich selbst mir zum Fest wünsche. Ich hoffe das stört euch nicht ;-)

Ganz allgemein lässt sich aber zum schenken sagen: Je besser man eine Person kennt, desto einfacher ist es zu schenken. Sie ließt gerne Märchen? Wieso nicht einen ganz besonderen Band mit schönen Illustrationen schenken? Oder ein weniger bekanntes Märchenbuch. Es gibt z.B. bei WELTBILD eine rießige Auswahl solcher Schmöker, die oft schon sehr günstig zu bekommen sind. Man muss sie nur finden. Und so verhält es sich eigentlich mit jedem Geschenk.
Ein Beispiel ist auch die Handspiegelhülle für das Smartphone: natürlich ist sie nicht günstig, aber es gibt ja auch unzählige hübsche Modelle zu einem günstigeren Preis, z.B. mit leuchtenden "Edel"-steinen besetzt.

Ich hoffe, diese erste Ausgabe meiner Geschenkideen zum Fest hat euch gefallen und vielleicht sogar für ein paar Anregungen gesorgt!


Wie ist es mit euch? 
Habt ihr schon das ein oder andere Geschenk?
Was wünscht ihr euch?

{Living} Adventsstimmung für das Esszimmer

Montag, 24. November 2014

Kommentare:
Da ich es mag, wenn das farbliche Konzept einzelner Räume sich nicht so sehr von den jeweils angrenzenden unterscheidet - bzw. bei verschiedenen Bereichen sogar identisch ist, schwebt mir für das Esszimmer, bzw. den Essbereich ein ähnliches Konzept wie für die Küche vor. Weil angrenzend und so.
Da die Grundfarben hier ebenso dem linken Bild sehr ähneln, kann man eine gute Vorstellung von der Farbwirkung bekommen. Die vorherrschenden Farben sind weich und ruhig und bestehen aus viel Weiss (Sideboard, Stühle, ein Sessel) und Holz (Eichenboden, Nussbaumtisch), ergänzt von einigen dunkleren, rauchigen Grau- und Schwarznuacen, die sich im Wohnbereich fortführen und noch verstärken werden.

Advent im Esszimmer

Als Inspiration dienten mir abermals Natur- und Wintermotive, wieder darf eine Prise Rot miteinziehen - bzw. ist es schon, denn einen Hagebuttenkranz hatte ich bereits in die Herbstdeko miteingebunden. Der darf bleiben.

Für die Beleuchtung wünsche ich mir helle Cremetöne, gerne aus Papier und natürlich Kerzenschein. Die Variante der Birkenhalterung finde ich wunderschön und ich bin wirklich froh auf der Hochzeit die ich im April besuchen durfte, einige der Birkenkerzenhalter mitgenommen zu haben (ganz offiziell, es wurde darum gebeten!).

 Ein silberner Hirsch ist ebenfalls bereits längere Zeit vorhanden, mein Liebchen hat ihn sich bereits vor Jahren auf einem Christkindlmarkt gekauft und ich hätte wirklich bei einem Mann nicht damit gerechnet. Aber umso besser! Dieses hübsche Tier darf in keinem Jahr fehlen. Er hat etwas märchenhaftes an sich.
 Für die Kuschelstimmung soll auf dem Sessel neben dem Sideboard ein (Kunst-)fellacessoire einziehen. Ob Decke oder Kissen, da bin ich mir noch nicht sicher, tendiere aber gegenwärtig zum Kissen.

Der restliche Kerzenschein darf in  gläsernen Behältnissen schimmern, manche klar wie Eis, andere schillernd metallisch, aber alles in Naturtönen. Das schöne an Windlichtern ist ja für mich auch, dass man ganz wunderbar verschiedene Duftkerzen einsetzen kann. Somit hat man immer einen angenehmen Weihnachtsduft - wobei ich auch Duftöle sehr schätze, ebenso wie frische Tannenzweige oder mit Nelken gespickte Orangen.


Wie findet ihr meine Esszimmer-Idee?
Seid ihr zur Winterzeit farblich eher bunt oder schlicht eingestellt?

{Winterliebe} Hellblaue Mäntel

Freitag, 21. November 2014

Kommentare:
Ich weiß nicht ob es nur mir so vorkommt, aber in letzter Zeit sehe ich überall hellblaue und mintfarbene Mäntel. Nun gut, das ist besser als weisse Mäuse, aber trotzdem schrillen meine Alarmglocken. Denn: ich habe noch keinen.
Vielleicht ist aber auch das der Grund, wieso sie mir so ins Auge stechen. Weil ich sie schön finde und selber gerne einen hätte?

Denn da blau ja meine Lieblingsfarbe ist, bin ich von ihnen natürlich schwer begeistert. Schließlich sehen sie obendrein auch noch so zauberhaft winterlich aus, dass sich der Gedanke sich damit wie eine moderne Eisprinzessin zu fühlen nahe liegt. Und ich würde mich gerne wie eine Eisprinzessin fühlen...meinetwegen auch wie eine Schneekönig, hauptsache toll!

Auf einer Polyvore-Exkursion habe ich eine ganze Riege toller hellblauer Mäntel entdeckt und ich musste einfach eine kleine Auswahl meiner liebsten Modelle zusammenstellen. Forever 21, Only, Zara, Fashion Conscience (der ist übrigens Fair Trade UND vegan!)... ein jeder für sich ein wahrer Traum! 


ice-blue coats♥

Und weil ich sie allesamt so schön finde (fürs Gewissen käme freilich nur der vegane in Frage, fürs finanzielle Gewissen hat ein anderer die Nase vorn), gibt es hier auch gleich noch ein paar Styles von mir zu hellblauen Mänteln.
Das konnte ich mir nicht nehmen lassen. Das erste Outfit ist stark an das Beispielsoutfit von Forever 21 angelehnt, weil ich es einfach soo schön finde. Ein wenig weiterentwickelt habe ich es mit Accessoires und Schmuck aber dann doch. Eine hautfarbene Strumpfhose sollte man dazu auch besser noch tragen. Trotzdem bleibt es eher was für die frischeren Vorwintertage als für den kalten Winter selbst. Die aktuelle Wetterlage hier käme dem recht entgegen (Tiefstwerte nachts so um die +2°C, tagsüber kühl bei ca. + 8 - 12 °C, aber sonnig).
Ice Princess

Das nächste ist da schon etwas kuscheliger. Ein überlanger creme-weisser Rollkragenpullover zu sexy schwarzer Lederleggings und Ankleboots. Gegen die optische Kälte gibt es Nude-Make-Up in warmen Tönen und goldenen Schmuck. Viel mehr bleibt da auch gar nicht zu sagen, schlicht und simpel. Manchmal ist weniger eben doch mehr, wie ich finde.

Winterskies

So langsam wird mein Verlagen nach einem hellblauen Mantel wirklich ziemlich stark und ich denke ich werde demnächst nachgeben müssen. Vom optischen her spricht mich zur Zeit der Mantel von Forever21 am meisten an, allerdings habe ich dort bisher noch nie bestellt und habe daher noch keine Erfahrungen mit der Seite, auch mit der Rücksendung nicht.


Wie ist eure Meinung zu den hellblauen und mintfarbenen Stücken? 
Zu welcher Nuace / welchem Mantel würdet ihr tendieren?


{Living} Adventsstimmung für die Küche

Mittwoch, 19. November 2014

Kommentare:
So langsam rückt die Adventszeit näher und damit wird es auch höchste Zeit, endlich zu dekorieren und uns damit selbst ein wenig mehr in eine besinnliche Stimmung zu bringen. In der vergangenen Zeit beschränkte sich das bei mir oft auf mein Zimmer, oder das Wohnzimmer meines Liebsten. Aber vorbei damit, so langsam entwickle ich weitaus mehr Lust darauf, alle Räume in ein weihnachtliches Licht zu tauchen!

Vor allem die Küche, in der so viele dieser für diese Zeit so traditionellen Vorgänge vor sich gehen, soll weihnachtlicher werden. Als Konzept spricht mich dieses Jahr die Kombination aus rot und weiss sehr an. Weihnachtlich, süß und festlich soll es werden. Wie Zuckerstangen!

Advent in der Küche

Die Küche ist recht schlicht gehalten, in Holz, Weiss und Beton und ähnelt insofern sowohl farblich als auch in den klaren Linien der obigen. Da darf das Rot ruhig etwas Wärme und Leben in die Weihnachtsbäckerei mit ein bringen!
Die Vase mit dem Geäst mit roten Beeren und die Strümpfe waren für die Farbgebung und -stimmung sehr inspirierend!

Dekorative Keksdosen für die Plätzchen dürfen daher ebensowenig fehlen, wie die passenden Spültücher oder Servietten. In eine Ecke darf zudem eine hohe Glasvase (gibt's für 10 € bei kik) mit Birkenästen einziehen, in der später eine Lichterkette aus roten Papiersternen mit Lochmuster (ALDI Süd, ca. 10 €) zusammen mit einigen Schneeflocken und Fröbelsternen und ähnlichem hängen soll.

Ein großer Papierstern oder auch mehrere hätte ich auch noch gerne, weiß allerdings noch nicht ob sie auf dem Boden neben der Vase Platz finden sollen, oder als Highlight in den Ästen. Allerdings wären mir das dann wohl zu viele Sterne. Aber mal sehen was sich so finden wird, denn ein hölzerner "ADVENT"-Schriftzug oder etwas vergleichbares in der Art stünde auch auf meiner Deko-Wunschliste.
Ein zarter Vanilleduft soll als Krönung dienen, damit es nicht nur nach Weihnachten aussieht, sondern auch (abseits der Back-Sessions) so duftet!

Zumindest ist das der derzeitige Stand der Fantasie. Ich erstelle mir dazu so gerne "Moodboards" (wie ich sie nenne) auf Polyvore, dort kann man so schön tüfteln. Die Umsetzung dazu hapert noch ein enig, auch wenn Glasvase und Birkenäste bereits besorgt und im wahrsten Sinn des Wortes in die Ecke gestellt wurden, so sieht der Rest noch recht unweihnachtlich aus. Zwar befindet sich auch die oben genannte Lichterkette bereits in meinem Besitz, auch zusammengebaut ist sie schon, doch hängen tut sie noch nicht. Wobei es mir eigentlich auch noch ein wenig zu früh wäre, mit der Deko. Aber bald ist es soweit, da sollte dann zumindest schon alles beisammen sein, das in der Küche seinen Platz finden soll. Das Farbkonzept jedenfalls steht! Rot-Weiss-Silber, und fertig.


Wie ist es bei euch? 
Habt ihr schon angefangen zu dekorieren? 
Welches Farbkonzept möchtet ihr umsetzen?

{X-Mas is coming} Verpackungsmaterial #1: ALDI Süd

Dienstag, 18. November 2014

1 Kommentar:
Und so trifft man sich wieder! Heute geht es so zu sagen in die erste offizielle Runde der "Christmas is coming"-Serie (oder kurz: X-Mas is coming - weil's einfach wenige Platz in der Überschrift braucht).
Die Geschäfte sind ja bereits voll mit wundervollen Weihnachtsdekorations und -verpackungsmaterialien und natürlich konnte ich nicht an mich halten und bereits welche kaufen. Aber warum sollte ich auch. Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen! So spart man sich ganz wundervoll so einigen stress und kann sich nebenbei bereits auf die "Stade Zeit" einstimmen.

Beim Thema Verpackungsmaterial handelt es sich in diesem Falle bei mir um Papiere und einige Geschenk-Aufhübschungs-Accessoires.

Die erste Station meiner winterlichen Besorgungen führte mich in diesem Fall zu ALDI Süd, was mit auch daran lag, dass ich eine der Papiersterngirlanden haben wollte. Da ich dann schon da war, wurde auch der Rest der Saisonalenartikel durchstöbert. Und auch wenn es natürlich unmengen mehr an Papier usw. gibt, mit durften natürlich nur jene Dinge, mit denen ich vor meinem geistigen Auge bereits verpacke.
Es handelt sich um eine Rolle Packpapier in klassischem Beige, eine Rolle in Beigegrundig mit weiß-rotem Karo, Metallic Lackstifte, Klebebänder sowie Holzanhänger und Deko-"Gewürze".


Das beige Packpapier mag in seiner Banalität für viele etwas fade wirken, gerade durch das helle, nichtssagende Braun. Alelrdings bin ich der Meinung, dass man gerade durch diese Schlichtheit ganz wundervolle Effekte kreieren kann, wenn man es mit gemusterten Bändern kombiniert, auch Anhänger und Aufkleber wirken damit natürlich weniger überladen und wer will, kann mit Lackstiften (z.B. auch in weiß) noch liebe kleine Botschaften darauf kritzeln.



Ein Klassiker zu Weihnachten ist für mich das Karo-Muster und immer wieder hübsch und sanft natürlich die Kombination aus weiß-rot-beige. Es hat schon auch etwas leicht schwedisches an sich, und ich muss gestehen, dass ich dabei ein wenig an diese hübschen rot-weissen Holzhäuser denken muss. Dieses karierte Geschenkpapier wird womöglich einer meiner Favoriten für Weihnachten.


Als ich zudem die Lackstifte sah (die es in verschiedenen Kombinationen jeweils in 2er Packs gibt), wusste ich auch, dass ich sie mitnehmen muss. In dieser speziellen Zeit darf es ja nun gerne glitzern und glänzen und Metallic Lackstifte sind dafür einfach wunderbar, schließlich sind sie ungemein einfach in der Handhabung um Kanten und Karten zu verschönern.


Der Washi-Tape-Wahn greift nach wie vor um sich. Mit diesem Set aus unterschiedlich gemusterten Klebebändern (die es auch in anderen Mustern gibt) gibt es sie so ähnlich nun auch bei ALDI. Wenn man so hübsche Klebebänder hat, wird das Verkleben des Pakets selbst zum Schmuck! Genau richtig für alle, bei denen das Paket später ohnehin voll mit Klebeband ist, hier wird es zum Gestaltungsmittel.


Besonders hübsch finde ich es, wenn Geschenke mit Anhängern verziert werden. Sie baumeln so schön. Bei diesen Holzanhängern finde ich die Motive recht ansprechend, Nussknacker, Glocken und Sterne entfalten eine winterliche Stimmung die an Kindheitstage erinnert.


Ein weiteres Dekoelemt sind die "Gewürze", ich habe mich für Apfelscheiben entscheiden, was großenteils daran liegt, dass ich solche noch nicht habe. Ebenfalls wunderprächtig geeignet sind natürlich Zimtstangen, Orangenscheiben und Sternanis - diese geben nicht nur ein schönes Bild ab, sondern duften auch noch winterlich! Zu kaufen gibt es diese derzeit eigentlich allüberall wo es Weihnachts- und Bastelartikel gibt, nicht nur bei ALDI.

Meine nächsten Verpackungsmaterialversorgungsstationen (das sind Wortschöpfungen!) werden mich voraussichtlich noch zu DEPOT und NANUNANA führen...und in eine Papetterie führen. Und wer weiß, wo sonst noch hin. Christkindlmarkt, Wald und Küche wären noch naheliegend ;-)


Habt ihr schon Verpackungsmaterial gekauft?



{Beauty} Winter...who cares? LE von P2

Donnerstag, 13. November 2014

Kommentare:
Sie haben hier ja nicht gerade die Oberhand: die Beauty-Posts. Dennoch gibt es ab und an Dinge, über die ich schreiben will, weil sie mich faszinieren. Noch seltener sind allerdings LE-Vorstellungen...um genau zu sein, frage ich mich gerade, ob es so etwas hier überhaupt schon einmal gab. Ich denke nicht. Insofern hier eine kleine Premiere, denn die neue Limited Edition "Winter...who cares?" von P2 Cosmetics hat es mir diesmal wirklich angetan!



Über bezaubernde Nagellacke, Handwärmer, Accessoires und Pflegeprodukten wird diesmal alles abgedeckt und ich muss gestehen, ich möchte diesmal am liebsten die gesamte Limited Edition mein Eigen nennen können!
Wirklich keine Ausnahmen? Nein, diesmal wirklich nicht eine Ausnahme. Sondern einmal alles zum mitnehmen, bitte! Genau das ist wohl auch der Grund, wieso diesmal einfach ein Post dazu her muss!

Aber auch wenn ich am liebsten alles hätte, einige Favoriten gibt es natürlich doch.

Für mich gehören da wie in den meisten Limited Editions die ich so sehe mal wieder die Nagellacke dazu. Die sind hier einfach unschlagbar! Ich weiß bereits jetzt, dass ich definitiv minestens (!) einen "fluffy spot nail polish" kaufen muss. Ich komme einfach nicht daran vorbei. Zum Glück ist es noch nicht soweit, dass sie schon in den Regalen stehen (einerseits zumindest), so kann ich noch etwas Zeit darauf verwenden mir darüber klar zu werden, welche Farbe(n) es sein muss/müssen!
Die Tendenz geht aber wie meist bei mir zu rot...oder zu weiß?!


fluffy spot nail polish

Winterliche Nagellackfarben zaubern in sechs unterschiedlichen Farbvarianten einen „Snow-flake“ Look auf die Nägel.
Der fluffy spot nail polish ist vegan.
15 ml: 2,25 €
Der nächste Favorit, auf den ich mich schon total freue, ist das "Colour Stop Fluid". Denn ich bin sicherlich nicht die einzige, die sich gerne die Nägel lackiert, dabei aber nur zu "gerne" ab und an ein wenig über die eigentlich zu lackierende Fläche hinausmalt. Die Vorstellung von akuraten Nagellackrändern ist etwas, das mich wirklich überaus reizt. Auf dieses Produkt bin ich in Folge dessen natürlich umso mehr gespannt, schließlich will ich wissen, ob es hält, was es verspricht!
 


Color Stop Fluid
Konturgel zum Schutz vor Lackierfehlern. Sorgt für scharfe Nagellackkonturen entlang der Nagelhaut - fast wie im Nagelstudio.
Das Color Stop Fluid ist vegan.
8 ml: 2,95 €







Was euch vielleicht schon bei dem ein oder anderen Post zum Thema Nagellack aufgefallen sein dürfte, ist die meist leicht rissige Haut rum um meine Nägel. Ich leide da leider nicht nur winters, sondern auch sommers über phasenweise daran. Aus diesem Grund hat natürlich auch mein dritter Favorit etwas damit zu tun, es ist nämlich die Ultra Rich Cuticle Cream. Ein Bild mit schnönem Rahmen wirkt schießlich viel besser, als eins ohne.



Ultra Rich Cuticle Cream

Reichhaltige Pflegeformel für besonders beanspruchte Nagelhaut mit wertvollem Traubenkern- und Nachtkerzenöl. Nährt, beruhigt und pflegt die Nagelhaut besonders in den Wintermonaten.
Die Ultra Rich Cuticle Cream ist vegan.
15 ml: 3,45 € (100 ml: 23,00 €)






Soviel zu meinen drei Favoriten. Wieso ausgerechnet drei? Weil aller guten Dinge sind nunmal drei. So einfach ist das. Wenn es mehr werden, könnte ich ja gleich zu allem etwas schreiben und das würde den Rahmen ein wenig sprengen ;-)
Drei ist gut.
Wenn ihr euch noch tiefergehend für den Rest interessiert, könnt ihr die Limited Edition hier durchscrollen:



 Ich für meinen Teil zeige mich diesmal mal wieder überaus begeistert und vorfreudig! Ich bin kein großer Limited Edition-Einkäufer und verlasse mich meist auf die normalen Standardsortimentsartikel.
Aber dieses mal bin ich wirklich begeistert. Die Lacke, vor allem die Lacke haben es mir wieder besonders angetan! Am liebsten würde ich sie mir alle kaufen. Aber bis ich nach Feierabend dann in den örtlichen DM gehen kann, werden wohl einige Nuacen sicherlich nicht mehr erhältlich sein, aber ich will es nicht verschreien. Irgendwelche wird es noch geben und da mir ohnehin alle gefallen, werde ich glücklich sein! Erhältlich ist die Limited Edition übrigens vom 11. Dezember 2014 bis 7. Januar 2015 beim dm-Markt.

Wie ist eure Meinung zur Winter...who cares? LE von P2? 
Freut ihr euch auch schon wie ein Schnitzel oder hält sich eure Begeisterung in Grenzen?

{schnell & gut} Marzipan-Schokoladen Schweineöhrchen

Sonntag, 9. November 2014

Kommentare:
Wer kennt es nicht: man braucht Süßes und es muss schnell gehen.

Die Gründe dafür kennen vielfältig sein, a) man hat Gelüste, b) man hat Gäste oder c) man braucht noch ein kleines Naschmitbringsel für die Kaffeetafel, den Mädelsabend oder was auch immer.

Genau hierfür sind die Marzipan-Schokoladne Schweineöhrchen bestens geeignet. Sie sind schrecklich lecker und am besten ganz frisch zu genießen (warm ein Traum!) und sind dabei so einfach, dass man sie sogar mit zwei linken Händen zaubern kann.


Zutaten
Marzipan Rohmasse
1 Rolle Blätterteig
Schokotropfen / gehackte Schokolade

Zubereitung
Eine Arbeitsplatte mit Frischhaltefolie auslegen und die Marzipanrohmasse daraufgeben. Eine zweite Schicht Frischhaltefolie darüber legen und ausrollen (gibt weniger Sauerei mit Folie, da es ansonsten eine ziemlich klebrige Angelegenheit werden kann).

Den Blätterteig ausbreiten und etwas in Form zupfen (ich finde er zieht sich einfach gerne zusammen). Dann die Marzipanplatte (natürlich ohne Folie) darauflegen und das ganze mit den Schokotropfen oder der gehackten Schokolade bestreuen.

Anschließend die Platte von beiden Seiten her einrollen und mit einem scharfen Messer (damit nicht nur alles zerquetscht wird) in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder Rost legen und nach Anleitung backen (das dauert ca. 10 Minuten). Die Backzeit kann ein wenig variieren, da kommt es auf den jeweiligen Backofen an, aber wenn sie fertig aussehen, sind sie das normal auch.




Anschließend kurz abkühlen lassen und dann kann genascht werden!
Wer will, könnte sie natürlich auch ganz auskühlen lassen und noch eckchenweise in Schokoladenglasur tunken♥



Natürlich könnte man für die "Füllung" auch andere Dinge wählen, im Grunde genommen eignet sich alles, was man an Utensilien zu Hause haben könnte. 
Von Zimt-Zucker mit Apfelscheibchen zu Nutella oder Marmelade ist alles drin. Wer will, könnte sie auch deftig mit Frischkäse und kleinen Gemüsewürfeln füllen, oder mit Ajvar, Käse....und so weiter und so fort! 


Ich hoffe ich konnte euch ein klein wenig inspirieren!

{Beauty} Catrice Nagellack "06 Bronze Upon A Time"

Freitag, 7. November 2014

Kommentare:
Der volle Namen dieses glitzernden Nagellacks wäre natürlich CATRICE Luxury Lacquers Million Brilliance "06 Bronze Upon A Time", aber das wäre für meinen Geschmack einfach eine Nummer zu lang um so in der Überschrift aufzutauchen, weshalb ihr dort nur die Kurzform zu lesen bekamt. Aber nun seid ihr ja mit namentlicher Information versorgt!

CATRICE selbst schreiben auf ihrer Webseite folgendes zum Produkt:

Die Luxury Lacquers Million Brilliance sorgen mit einem intensiven Glitter-Finish für besondere Lichtreflexe auf den Nägeln. Das Konzept vereint eine brillante Textur mit einzigartigen, effektvollen 3D-Partikeln.

Enthalten sind 11 ml zum Preis von 3,49 €. Catrice-Durchchnitt halt.

Als ich den Lack im Regal entdeckt habe, war ich ehrlich gesagt nicht auf der Suche nach einem Nagellack, aber das sind ja bekanntlich die schlimmsten Vorsätze. Und wie er da so funkelnd zu mir hinab glitzerte, da konnte ich nicht widerstehen!
Schon gleich nicht, wenn man bedenkt, dass ich in jüngerer Zeit einen noch ausgeprägteren Faible für Bronzetöne entwickelt habe als ich ihn ohnehin schon hatte. Also durfte er natürlich mit.

So ganz nebenbei noch erwähnt: das ist mein erster Sandlack. Denn um genau das handelt es sich bei der wülstig mit "effektvolle Textur" umschriebenen Lackerei. Nicht schlimm, ich hatte nichts anderes erwartet. Sieht man ja eigentich schon an der Flasche.

Jedenfalls, konnte ich natürlich nicht an mich halten und musste zuhause sogleich damit beginnen, den Lack auf meine Nägel aufzutragen, was auch sehr leicht gelingt, auch die Partikel sind schön üppig. Auf den Bildern trage ich 3 Schichten, wobei eigentlich auch 2 Schichten ausreichend gewesen wären, was ich das nächste Mal auch einhalten werde. Wie gesagt, es ist mein erster Sandlack und ich wollte es ausprobieren!

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, der Lack glitzert ganz wunderbar und beinhaltet sowohl goldene, bronzefarbene als auch schwarze Partikel. Der Bronzeton kommt in Wirklichkeit noch viel stärker heraus als auf den Bildern, dort wirkt er fast golden. In echt wirkt er fast kupferfarben.

Über die Haltbarkeit kann ich derweil noch nichts 100%-iges aussagen, jedoch habe ich ihn nun schon seit 4 Tagen auf den Nägeln und ich habe noch keine Abnutzungserscheinungen feststellen könne. Das ist doch schon mal klasse!
Auch wenn es mein erster solcher Nagellack ist, es wird nicht mein letzter bleiben. Ich melde mich hiermit Glitter-/Sandlack-infiziert!


Wie findet ihr den Lack?
Wieviele Glitter-/Sandlacke hortet ihr bereits?
Oder gehört ihr wie ich zu den Nachzüglern?


{Christmas is coming} Neue Serie

Mittwoch, 5. November 2014

Kommentare:
Ich habe ja bereits vor einiger Zeit einen Post zum Thema verpacken veröffentlicht, da dieser ganz gut ankam, dachte ich, ich starte nun in der entfernteren Vorweihnachtszeit eine Serie zum Verpacken, inklusive Materialbesorgung und -bevorratung.

christmas is coming


Ich werde versuchen euch in dieser Zeit Inspirationen zu liefern und natürlich werde ich regelmäßig darüber schreiben, wann immer ich neue schöne Papiere, Schleifen und was man alles so braucht gefunden habe und natürlich auch wo.
Einige Dinge, die ich selbst bastle, werde ich natürlich auch vorstellen. Kleine Sterne, Labels, und was es alles gibt!

Mit der ein oder anderen Geschenkidee werde ich euch auch versorgen, hierzu wird es ein paar kleine Specials geben zu den jeweils zu beschenkenden Personenkreisen die man im Leben nunmal für gewöhnlich so hat (Eltern, Geschwister, weitere Verwandte, Partner, Freunde....).

Natürlich hoffe ich nun, dass da für jeden was dabei sein wird und ihr das ein oder andere als Inspiration nehmen könnt, denn genau dafür mache ich es ja schließlich auch ;-)


Wenn ihr von der Idee ebenso begeistert seid wie ich es bin, und auch wenn ihr es nicht seid, 
tut dem doch gerne in den Kommentaren kund! ♥

Monatsrückblick Oktober 2014

Dienstag, 4. November 2014

1 Kommentar:
Gesehen
Was ich gesehen habe? "Abraham Lincoln - Vampirjäger", das habe ich gesehen. Haken wir die Sache einfach mal so ab, mir fehlen irgendwie die Worte dafür.

Gehört
In diesem Monat durfte ich FIRST AID KIT live in München hören und es war sooo schön, dass ich es gar nicht beschreiben kann! Diese beiden absolut hübschen, sympathischen Mädels in ihren goldenen Outfits (passend zum Titel des aktuellen Albums "stay gold") und so glockenreinen schönen Stimmen wussten auf der Bühne absolut zu bezaubern. Wirklich großartig, würde ich mir sofort wieder ansehen/hören!

Gelesen
Ich habe ein wenig in einem Buch über Seeungeheuer geschmökert, das ganz unterhaltsam ist, von dem mir beim besten Willen allerdings der Titel nicht einfällt (es is was "älteres") und das leider auch zzt. nicht bei mir zu Hause rumliegt. Aber ich glaube es heißt sogar "Seeungeheuer".

Gegessen
Zu essen gab es in diesem Monat so einiges, wenn ich da nur an die Hochzeit meiner ältesten Freundin (seit der 1. Klasse!) denke...da fühle ich mich jetzt noch voll! Zander auf Ratatouille...köstlich.

Getrunken
Heuer auf unserer Mini-Pre-Halloweenparty wollte ich den Gästen eigentlich Bowle kredenzen - leider kam es aus zeitlicher verzettelei meinerseits nicht dazu, deshalb gab es das "übliche" und für mich Gin Tonic!

Gedacht
Wenn ich mit der Muskatreibe versehentlich etwas Haut von meinem Fingerrücken in eine Speiße hineinhobeln würde, wäre ich dann ein Kanibale wenn ich das esse?

Gewünscht
Ich wünsche mir viele Dinge, manche Abstrakt, andere Materiel. Ich spreche lieber über die Materiellen, und da gehört zzt ganz dringend ein hellblauer Mantel dazu. Es ist zum verrückt werden mit mir.

Gefreut
Kürzlich war wieder Zeitumstellung, und zwar auf Winterzeit, wie ihr alle wissen dürftet. Ich mag das, dann ist es noch für einige Zeit morgens beim aufstehen heller, auch wenn es sich natürlich demnächst ausgleichen wird und sowohl morgens beim Aufstehen als auch Feierabends bereits wieder dunkel sein wird. Ein Leben im Schatten!

Geärgert
Ich habe mich so sehr auf Halloween gefreut, vor allem auf die Horden verkleidetet Kinder, da ich mich noch so gut an letztes Jahr entsinne, in dem ich erst so spät nach Hause kam und dann fast nix süßes da hatte. Also habe ich mich dieses Jahr frühzeitig eingedeckt und alles parat gestellt, sodass ich nur noch warten und ein paar Kerzen in den Kürbissen entzünden musste...und dann kam niemand. Na gut, 1 Gruppe (von 3 Kindern). Aber das wars, sonst hat niemand den Weg zu meinem Freund und mir gefunden. Sehr schade. Und was tun mit dem ganzen Süßkram?!

Gekauft
Ich habe es getan, ich habe mir extra für Halloween einen Pullover mit "Happy Halloween, Witches"-Aufschrift zugelegt. Gekauft habe ich ihn bei Spreadshirt, weil es recht spontant war und ich über Etsy, wo es solcherlei Dinge ja für gewöhnlich gibt, wohl sicherlich bis nach Halloween hätte warten müssen, habe ich mir die Grafik dafür kurzerhand selbst mit Excel und Gimp erstellt (fragt nicht) und drucken lassen. Hat toll funktioniert und bei meinem letzten {Happy Halloween}-Post konntet ihr in au dem letzten Bild bereits zusammen mit der Sußigkeitenschüssel sehen!

Geliebt
Mein Liebster bekam in diesem Jahr eine Halloween-Geburtstagsparty und im Zuge dessen, waren natürlich Freunde zu besuch. Es war echt eine wahre Freude, wie unglaublich viel Spaß die  Kinder (ja ja, man kommt langsam in das Alter wo die schon fast jeder hat!) hatten...und wie unglaublich brav sie alle waren.

Getan
Ich hab' einen Kürbis getragen!

Vorgenommen
Nachdem wir es nun schon seit Monaten nicht schaffen die Glasplatte auf das Sideboard zu hieven, die da eigentlich auch daraufgehört, habe ich mir fest vorgenommen, das diesen Monat endlich zu erledigen. Das, und einen Besuch in einer Glashütte, vermutlich in Bodenmais, weil das irgendwie so eine schöne Einstimmungauf Weihnachten für mich ist und ich im Dezember sowieso wieder nicht dazu kommen werde, vor lauter Christkindlmärkten und Weihnachtsbesorgungen!

Bilder des Monats

{social freezing} Die Eizellendebatte

Montag, 3. November 2014

1 Kommentar:
Mittlerweile hat wohl jeder bereits davon Wind bekommen - die Eizellendebatte kursiert derzeit in den USA, und mittlerweile nicht mehr nur dort.

Grund dafür ist die neueste Idee der IT-Giganten Apple und Facebook, die ja bereits dafür bekannt sind, stets neue Wege zu finden, seine Mitarbeiter mit ungewöhnlichen und teils auch unkonventionellen Methoden und Vergütungen zu versorgen.
 
Der neueste Clou (wenn man so will, denn Facebook soll bereits damit begonnen haben):
Mitarbeiterinnen können sich Eizellen entnehmen und einfrieren lassen, um mit der Familienplanung frei zu sein. Sprich: die 20er und 30er durcharbeiten und dann ab 40 durch bereits früher entnommene Eizellen, die man sich dann befruchten und einpflanzen lassen kann, die Uhr zurückdrehen.


Großteils wird dies nun (für mich überraschenderweise!) sehr positiv aufgenommen. So fühle man sich als Frau freier, die Karriere in den Mittelpunkt zu stellen und alle Energie dafür aufwenden zu können und die Familienplanung dann zu beginnen, wenn man bereits berufliche Erfolge verbucht und möglichst diesen ominösen "Mr. Right" endlich gefunden hat.
Gynäkologen loben die Idee darüber hinaus auch daher, da die Frau auch als "Spätgebärende" hierdurch die Möglichkeit hat, Eizellen ihrer "besten Jahre" zu "verwenden".
Die Kosten? Werden natürlich vom jeweiligen Unternehmen bis zu einem gewissen betrag übernommen.

Wieso mich diese ganzen positiven Reaktionen überraschen?

Ich muss sagen, teilweise weiß ich es selbst nicht genau, schließlich glaube ich immer mehr daran, dass das, was man in vielen Medien zu hören bekommt, teils bezahlte Reaktionen sind.
Und doch: ist es denn der richtige Weg?
Natürlich lässt sich nun argumentieren, was denn nun überhaupt als "richtig" bezeichnet werden kann und schon wären wir wieder in einer sehr philosophischen Diskussion die sich letztendlich im Kreise drehen würde - und doch: Ist es richtig, das Unternehmen generell allen Frauen anbieten sich erst für die Karriere "aufzuarbeiten", bevor sie Kinder bekommen "dürfen"?
Natürlich kann diese Option für einige Frauen der "richtige" Weg sein. 
Dennoch stellt sich mir die Frage, ob dadurch nicht auch ein gewisser Druck auf jene Frauen ausgeübt werden dürfte, die sich dagegen entscheiden ihre Eizellen für später aufzusparen und lieber frühzeitig mit der realen Familiengründung beginnen möchten.  

Denn, auch wenn es als Thematik so konträr ist wie es nur sein kann, die Debatten um Sterbehilfe sind doch in gewisser Art und Weise ähnlich.
So konnte man bereits vielfach von Fällen lesen, in den sich ältere, hilfsbedürftige Menschen in einer Art Rechtfertigungsrolle sehen, da sie sich trotz Alter, Krankheit oder Gebrechlichkeit, nicht bereit erklären, den letzten Weg auf diese Weise anzutreten.
Und ganz ähnliches lässt auch das "Social Freezing" befürchten.

Letztendlich hat eine jede Medaille zwei Seiten.

Wie ist eure Meinung zur Debatte?